Abschmücken nach dem großen Schützenfest

Selbst der König räumt mit auf

Abschmücken im gesamten Stadtgebiet: In der Nette überwachte König Martin Schröder (rechts) das Aufräumen Foto: Bonnekoh

Altena -  Schnaps ist Schnaps und Dienst ist Dienst. Bereits um 7.15 Uhr saß Martin Schröder am Montag, 8. Juni, am Schreibtisch in der väterlichen Steuerberatungspraxis.

Nur telefonieren konnte der junge Regent der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft (FWG) nur „unter erschwerten Bedingungen“. Grund: „Meine Stimme hat über Schützenfest doch erheblich gelitten“, flachste der 29-jährige Diplom-Kaufmann.

Er will die Tage seit seinem Königsschuss von Freitag „jetzt in Ruhe noch einmal sacken lassen.“ Erst am Sonntag hat er noch einmal alles gegeben. „Ich glaube, wir sind erst so gegen 24 Uhr nach Hause gegangen. Es hat einfach irre Spaß gemacht“, sagte er am Montag.

So feiern Altenas Schützen

So feiern Altenas Schützen

Da hatte der Zugführer der Kompanie Nette schon längst den eleganten schwarzen Anzug gegen die Jeanshose und eine leuchtend gelb-orange farbige Warnweste getauscht. Punkt 10 Uhr traf er sich mit mehr als einem Dutzend Schützen, um ab Blumen Steinmann Nette auf- und abwärts „abzuschmücken“.

Der Schützenfest-Samstag

Schützenfest Samstag

Dazu hatten die Männer nicht nur Drahtknipsen und -scheren mitgebracht, auch ein kleiner Hubsteiger half ihnen, Girlanden und Fahnen abzunehmen. „Da geht natürlich stets die Sicherheit vor“, sagte Schröder. „Da machen wir keine Kompromisse“.

Alles zum Schützenfest lesen Sie hier

So wie in der Nette trafen sich auch in der Rahmede oder am Breitenhagen beziehungsweise in der zentralen Innenstadt die Arbeitstrupps. „Aufräumen gehört ganz einfach dazu. Und die Birken, aber auch die Ehrenpforten, haben schon unter den heißen Temperaturen gelitten“, meinte Schröder.

Martin Schröder ist neuer Schützenkönig

Martin Schröder ist neuer Schützenkönig

Er selbst gönnt sich keine Auszeit, fährt nicht weg, „lässt alles noch einmal an sich vorbeiziehen.“ Die Eindrücke unter der Vogelstange, mehr aber noch im Zelt, seien „einfach unbeschreiblich“ gewesen. Und seine Männer, übrigens alle ebenfalls in Orange oder gelb beziehungsweise leuchtend grün, stimmten ihm zu.

Es sei an der Zeit gewesen, dass endlich mal wieder „einer von uns, aus der Nette, die Kette trägt“, hieß es stolz immer wieder.

Festauftakt der Altenaer Schützen am Donnerstag

Festauftakt der Altenaer Schützen am Donnerstag

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare