Zoff in Altena: "Normalerweise spielen wir im Nieselregen"

+
Erst als Zugabe spielte "Zoff" die Hymne "Sauerland, mein Herz schlägt für das Sauerland"

Altena - „Wir hatten schätzungsweise 1000 Besucher, es war ein tolles Ereignis. Das Gelände war optimal und der Sicherheitsdienst hatte null Einsätze“, lobte Helmar Roder und dankte allen Helfern. Zoff gab es nur auf der Bühne. Und das gefiel allen.

Pünktlich um 18 Uhr ging es los mit der großen Party des Dahler Qualitätsrings. Zunächst begrüßte DJ Sven die Gäste und wünschte allen einen „geilen Abend“. Nach einer Stunde Musik „aus der Konserve“ betraten dann die Lokalmatadoren die Bühne.

 „4spurig“ spielte experimentellen Rock, frech und laut und mit vollem Körpereinsatz. „Willkommen“ hieß auch der erste Song, weiter ging es mit „Auf Knopfdruck“, der gleichnamigen neuen CD der Band, und weiteren Songs. Anschließend hatte Icey, das Maskottchen der Iserlohner Roosters, einen Auftritt auf der Bühne. Gemeinsam mit Helmar Roder und Manuel Bußmann verloste Icey Tickets für Sitz- und Stehplätze des Eishockey-Vereins.

Roder und Bußmann nutzten die Gelegenheit, den Gästen den Dahler Qualitätsring vorzustellen und auch die Gesichter hinter den Firmen, Geschäften und Unternehmen zu zeigen.

 „Wir möchten uns auf diese Weise bei unseren Kunden bedanken. Einmal im Jahr richten wir ein besonderes Event aus – der Auftritt von „Zoff“ ist dabei bisher das größte Ereignis, das wir gemeinsam gestemmt haben“, erklärte Norbert Bußmann, ebenfalls Mitglied des Q-Rings.

Und um 21 Uhr war es dann soweit, das Intro von „Sauerland“ verriet, wer gleich die Bühne rocken würde: „Zoff“ live und draußen – das wurde eine heiße Nacht in Dahle. Aber die Dahler hatten an alles gedacht: Ein großer Fallschirm als Sonnenschutz, Getränkewagen, Grillfleisch, Pommes und Laugengebäck - dabei ließ es sich trotz der Hitze aushalten.

„Südliche Temperaturen im Sauerland“, dieses total untypische Wetter ließ auch Reiner Hänsch, Sänger und Frontmann der Band, nicht kalt. „Normalerweise spielen wir im Nieselregen“, kommentierte der Frontmann der Band die Hitze.

Und dann folgte ein Hit nach dem anderen, textsicher mitgesungen von den vielen Besuchern. Und so erfuhr das Publikum im Laufe des Abends, dass auch der Yes-Klassiker „Owner of a lonely heart“ eigentlich aus der Feder von Zoff stammt und auf gut Deutsch „Wohn´ in Iserlohn ist hart“ heißt. Allerdings musste das Publikum bis zur Zugabe warten – erst dann stimmten alle in den Kult-Hit „Sauerland“ ein. Und noch rechtzeitig vor dem Gewitter war auch die große Party beendet, nur Roder und die vielen Helfer wurden nass.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare