SPD will Innenstädte stärken

Wolfgang Ewald. ▪
+
Wolfgang Ewald. ▪

MÄRKISCHER KREIS ▪ Wer in Outlet-Stores oder im Internet einkauft, geht nicht in die Städte. Darin sehen alle SPD-Fraktionen der nordrhein-westfälischen Regionalräte und des Regionalverbandes Rhein-Ruhr eine Gefahr. Gemeinsam haben sie ein Positionspapier „Für lebendige Innenstädte im Land“ verfasst, mit dem sie in den Bundestagswahlkampf gehen wollen.

Wolfgang Ewald, für den Märkischen Kreis im Regionalrat bei der Bezirksregierung Arnsberg vertreten und dort Vorsitzender der SPD-Fraktion, stellte das Papier im Gespräch mit unserer Zeitung vor. Vor einigen Monaten dominierte die Möglichkeit neuer Outlet-Center die Diskussionen. Damals hat die Landesregierung den „Sachlichen Teilplan Großflächiger Einzelhandel zum LEP“ beschlossen und damit Regelungen zur Eindämmung des Outlet-Booms auf der Grünen Wiese auf den Weg gebracht.

Jetzt ist das Schwerpunktthema der Internethandel. Vorteile, die durch unterschiedliche Steuergesetzgebungen in Europa entstehen, seien eine verkappte Subvention zum Nachteil der Einzelhändler, sagt Ewald. Das können keine Städtebauförderung, egal welcher Art, auffangen.

Leerstände in Innenstädten sind nicht nur im Märkischen Kreis ein Problem. Gastronomiebetriebe allein locken keine Menschen. Die SPD schreibt dazu: „Innenstädte brauchen einen leistungsfä

Kommentare