16.000 Privat-SMS vom Diensthandy - Kündigung dennoch ungültig

Frankfurt/Main  - Obwohl er von seinem Diensthandy 16 000 private SMS abgesetzt hat, darf ein Frankfurter Flughafen-Arbeiter vorläufig seinen Job behalten.

Das Arbeitsgericht Frankfurt erklärte am Freitag die gegen den Mann verhängten Kündigungen der Lufthansa- Catering-Tochter LSG Sky Chefs für ungültig. Einziger Urteilsgrund sei der Umstand, dass das Unternehmen erst nach 22 Monaten eingegriffen habe, obwohl Monat für Monat hohe Handyrechnungen einliefen, sagte die Richterin. “Ihm hätte zuerst die gelbe Karte gezeigt werden müssen.“ Der Mann hatte eingeräumt, dass er sein Diensthandy zu privaten Zwecken benutzt und einen Schaden von mehr als 2500 Euro verursacht hat (Az.: 24 Ca 1697/10).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare